Landesverband Schleswig Holstein
Neuer Schwung für den Kreisverband Lübeck-Ostholstein der DPolG -> Nachrichten /// Reaktion zur DPolG-Forderung zum Thema Arbeitszeitverkürzung -> Nachrichten /// POLIZEISPIEGEL, Ausgabe Mai 2018 online -> Polizeispiegel /// Polizeireporter der Kieler Nachrichten spendet für DPolG-Stiftung -> Nachrichten /// Innenminister Grote stellt Dr. Torsten Holleck als zukünftigen Leiter der Polizeiabteilung vor -> Nachrichten /// Kosten für polizeiliche Einsätze bei Profifußballspielen - Urteil des OVG Bremen wegweisend -> Nachrichten /// Arbeitszeitreduzierung für Schichtdienstler - Innenminister Grote korrigiert Entscheidung -> Nachrichten /// Parlamentarischer Untersuchungsausschuss zur Rocker-Affäre -> Nachrichten /// DPolG trifft sich zum Meinungsaustausch mit der SPD-Landtagsfraktion -> Nachrichten /// DPolG-Landesvorstand im Gespräch mit Staatssekretär Torsten Geerdts -> Nachrichten /// Weihnachtsgeld für Landesbeamte ade! -> Nachrichten
Mo, 21.05.2018  
 
  Startseite
  Nachrichten
  Downloads
  Wir über uns
  Ansprechpartner
  Leistungen
  Polizeispiegel
  Seminare
  Beitritt
  Links
  Kontakt
  Journalistenhotline

DPolG Stiftung
DPolG Service GmbH
dbb vorsorgewerk GmbH - Vorsorge, Versicherung, Finanzen
BB-Bank
Roland


Facebook



Nachrichten
Kein Personalabbau und Beförderungskonzept umsetzen [14.09.2012]  

Die DPolG hat in Gesprächen mit Innenminister Andreas Breitner und der Fraktionsspitze der Landtagsfraktion der Grünen die Forderung nach einem verlässlichen Personalkonzept für die Polizei untermauert.

Sowohl Innenminister Breitner als auch die Fraktionsvoritzende der Grünen, Eka von Kalben, sagten zu, dass eine Personalreduzierung im polizeilichen Aufgabenvollzug nicht geplant sei.

Man sei in Übereinstimmung mit der DPolG, dass man eigentlich mehr Personal bräuchte. Dieses sei aber aufgrund der Haushaltslage nicht darstellbar.

Ein wichtiges Signal setzte Frau von Kalben mit der Aussage, die Grünen unterstützen Innenminister Breitner ausdrücklich bei seinen Bemühungen, im Haushalt zusätzliche Mittel für Personalstrukturmaßnahmen einzuwerben. Es soll unter der neuen Landesregierung keine schlechteren Karrieremöglichkeiten in der Polizei geben. Man sei sich in der Politik der besonderen Verantwortung für die Polizei bewusst und lege dort Schwerpunkte.

Torsten Gronau
Landesvorsitzender

Das aktuelle DPolG-Flugblatt zu diesem Thema ist im Downloadbereich erhältlich.

[zurück zur Übersicht]