Landesverband Schleswig Holstein
Neuer Schwung für den Kreisverband Lübeck-Ostholstein der DPolG -> Nachrichten /// Reaktion zur DPolG-Forderung zum Thema Arbeitszeitverkürzung -> Nachrichten /// POLIZEISPIEGEL, Ausgabe Mai 2018 online -> Polizeispiegel /// Polizeireporter der Kieler Nachrichten spendet für DPolG-Stiftung -> Nachrichten /// Innenminister Grote stellt Dr. Torsten Holleck als zukünftigen Leiter der Polizeiabteilung vor -> Nachrichten /// Kosten für polizeiliche Einsätze bei Profifußballspielen - Urteil des OVG Bremen wegweisend -> Nachrichten /// Arbeitszeitreduzierung für Schichtdienstler - Innenminister Grote korrigiert Entscheidung -> Nachrichten /// Parlamentarischer Untersuchungsausschuss zur Rocker-Affäre -> Nachrichten /// DPolG trifft sich zum Meinungsaustausch mit der SPD-Landtagsfraktion -> Nachrichten /// DPolG-Landesvorstand im Gespräch mit Staatssekretär Torsten Geerdts -> Nachrichten /// Weihnachtsgeld für Landesbeamte ade! -> Nachrichten
Mo, 21.05.2018  
 
  Startseite
  Nachrichten
  Downloads
  Wir über uns
  Ansprechpartner
  Leistungen
  Polizeispiegel
  Seminare
  Beitritt
  Links
  Kontakt
  Journalistenhotline

DPolG Stiftung
DPolG Service GmbH
dbb vorsorgewerk GmbH - Vorsorge, Versicherung, Finanzen
BB-Bank
Roland


Facebook



Nachrichten
Mitmachen: http://www.gesicht-verloren.de [29.03.2006]  


Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

bekanntlich sind die Sonderzahlungen, die uns noch vor einem Jahr als sicher dargestellt wurden, erneut ins Visier der Regierung geraten.

Im Rahmen einer Krisensitzung des dbb schleswig-holstein wurde beschlossen, hiergegen massiven Protest zu erheben.

Als erste Maßnahme haben wir eine Protestseite im Internet eingerichtet.

http://www.gesicht-verloren.de


Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, Ihrem Unmut Luft zu machen.

Da wir beabsichtigen, diese Seite auch der Presse vorzustellen, ist es notwendig, dass wir zu diesem Zeitpunkt bereits viele Kommentare in dem dafür eingerichteten \"Meinungsbereich\" vorweisen können.

Wir bitten Sie also, Ihre Meinung kund zu tun und auch möglichst viele Kolleginnen und Kollegen auf diese Möglichkeit hinzuweisen.

Bitte geben Sie hierbei nur Ihre private (Web-)Mail-Adresse und Keinesfalls die dienstliche Adresse an, um berufliche Nachteile zu vermeiden!

Hinweis: Die Kommentare müssen vor der Weitergabe und Veröffentlichung durch die Geschäftsstelle freigegeben werden, um die Verbreitung rechtswidriger Äußerungen und Kommentare zu verhindern.

Ernst Meißner Christian Pagel
Landesvorsitzender dbb-Landesgeschaftsführer

[zurück zur Übersicht]