Landesverband Schleswig Holstein
Nach Ankündigung zu personellen Veränderungen an der Polizeispitze - DPolG nimmt Stellung -> Nachrichen /// Keine Tricks zur Verhinderung der Aufklärung der Rockeraffäre! -> Nachrichten /// DPolG im Gespräch mit Innenminister und Staatssekretär -> Nachrichten /// Forderungen der DPolG nach Sonderurlaub für G20-Einsatzkräfte erfüllt! -> Nachrichten ///Eskalation der Gewalt beim G20-Gipfeltreffen - DPolG verurteilt die Ausschreitungen scharf! -> Nachrichten ///Streit um die rechtliche Stellung der Polizeibeauftragten - Samiah El Samadoni wehrt sich -> Nachrichten /// Stellungnahme des DPolG-Landesvorstandes zur so genannten Rockeraffäre -> Nachrichten /// Polizeispiegel November 2017 online -> Polizeispiegel /// Forderungen der DPolG zu arbeitszeitrechtlichen Kompensationsmaßnahmen für Schichtdienstleistende -> Nachrichten
Mo, 20.11.2017  
 
  Startseite
  Nachrichten
  Downloads
  Wir über uns
  Ansprechpartner
  Leistungen
  Polizeispiegel
  Seminare
  Beitritt
  Links
  Kontakt
  Journalistenhotline

DPolG Stiftung
DPolG Service GmbH
dbb vorsorgewerk GmbH - Vorsorge, Versicherung, Finanzen
BB-Bank
Roland


Facebook



Nachrichten
[11.04.2006]  

Der Hauptpersonalrat und die
Örtlichen Personalräte der Landespolizei laden ein

 

Personalversammlung


für  alle Beschäftigten
der Landespolizei Schleswig-Holstein

  
am Dienstag, den 2. Mai 2006, um 13.00 Uhr

in Kiel, Ostseehalle


Tagesordnung


  • 1) Eröffnung und Begrüßung
  • 2) Bericht zur Situation der Landespolizei aus Sicht des Haupt-personalrates der Polizei durch den Vorsitzenden Manfred Börner
  • 3) Bericht des Innenministers Dr. Ralf Stegner zur Haushaltssituation des Landes und den Auswirkungen auf die Beschäftigten
  • 4) Grußwort der Gäste gem. § 43 MBG SH
  • 5) Aussprache zu TOP 2, 3 und 4
  • 6) Verschiedenes

 

Weitere Tagesordnungspunkte können bis zum 26. 04. 06 beim Personalrat eingereicht werden.

 

Aufgrund der aktuellen Beschlüsse der Landesregierung zu den beabsichtigten Kürzungen in den kommenden Jahren mit den u. a. zu erwartenden Einschnitten in die Einkommen der Beschäftigten sowie den aktuellen Entwicklungen in der Tarifauseinandersetzung haben alle Personalräte der Landespolizei die Notwendigkeit einer gemeinsamen landesweiten Personalversammlung gesehen und entsprechende Beschlüsse gefasst.

  
  

Die Teilnahme an dieser Personalversammlung ist Arbeitszeit.

[zurück zur Übersicht]