Landesverband Schleswig Holstein
Nach Ankündigung zu personellen Veränderungen an der Polizeispitze - DPolG nimmt Stellung -> Nachrichen /// Keine Tricks zur Verhinderung der Aufklärung der Rockeraffäre! -> Nachrichten /// DPolG im Gespräch mit Innenminister und Staatssekretär -> Nachrichten /// Forderungen der DPolG nach Sonderurlaub für G20-Einsatzkräfte erfüllt! -> Nachrichten ///Eskalation der Gewalt beim G20-Gipfeltreffen - DPolG verurteilt die Ausschreitungen scharf! -> Nachrichten ///Streit um die rechtliche Stellung der Polizeibeauftragten - Samiah El Samadoni wehrt sich -> Nachrichten /// Stellungnahme des DPolG-Landesvorstandes zur so genannten Rockeraffäre -> Nachrichten /// Polizeispiegel November 2017 online -> Polizeispiegel /// Forderungen der DPolG zu arbeitszeitrechtlichen Kompensationsmaßnahmen für Schichtdienstleistende -> Nachrichten
Sa, 18.11.2017  
 
  Startseite
  Nachrichten
  Downloads
  Wir über uns
  Ansprechpartner
  Leistungen
  Polizeispiegel
  Seminare
  Beitritt
  Links
  Kontakt
  Journalistenhotline

DPolG Stiftung
DPolG Service GmbH
dbb vorsorgewerk GmbH - Vorsorge, Versicherung, Finanzen
BB-Bank
Roland


Facebook



Nachrichten
Alles Gute dem neuen Landespolizeidirektor [13.07.2007]  

Die DPolG wünscht Burkhard Hamm in seinem neuen Amt als Landespolizeidirektor eine glückliche Hand und viel Erfolg.

Das Amt des Landespolizeidirektors als unmittelbare Schnittstelle zur Politik ist aus unserer Sicht von exorbitanter Bedeutung. Wir wünschen Burkhard Hamm das nötige Verhandlungsgeschick und die notwendige Überzeugungskraft, die polizeilichen Belange gegenüber dem Innenminister und somit gegenüber dem Primat der Politik angemessen zu vertreten. Und wir wünschen uns natürlich einen ehrlichen, verlässlichen, geradlinigen und transparenten Führungsstil innerhalb der Organisation.

Ohne Zweifel ist die Messlatte enorm hoch. Die Stimmung in der Polizei ist brisant, die mit Lügen gespickte Kahlschlagpolitik der vergangenen Jahre hat Spuren hinterlassen und auch intern wurde nicht immer ehrlich miteinander umgegangen. Dauerreformprozesse, Pseudomanagertum von Führungskräften, Perspektivarmut sind vorhandene Baustellen, die auf das Gemüt schlagen. Und Begehrlichkeiten der Politik hinsichtlich des Personals (Landesrechnungshofbericht, CDU- Plan zur Reduzierung der Landesverwaltung um 5000 Stellen) lassen zukünftig nicht erwarten, dass die Zeiten ruhiger werden.

Insofern ist die DPolG naturgemäß an einem starken Landespolizeidirektor interessiert und wünschen Burkhard Hamm, dass er den Erwartungen der gut 6000 Polizisten gerecht wird.

Die DPolG wird versuchen, ihren Teil zu einer guten Zukunft beizutragen und wir erhoffen uns eine konstruktive Steitkultur. Als guten Rat möchten wir darauf hinweisen, dass die Ernsthaftigkeit eines Gesprächspartners sich nicht alleine über seinen Organisiertheitsgrad definieren sollte, sondern auch über die Kreativität, die Konzepte und das Herzblut. Und da ist die DPolG ganz vorne.

 

Torsten Gronau

Stellv. Landesvorsitzender 

[zurück zur Übersicht]